Bochumer Appell

Herausforderungen anpacken –
die Chancen nutzen

Liebe Bochumerinnen und liebe Bochumer,

in den vergangenen Wochen und Monaten sind viele Geflüchtete und uns noch fremde Menschen nach Bochum gekommen. Sie sind in eine Stadt mit einer aktiven „Willkommenskultur“ gekommen und wir wollen sie gern in unsere Stadtgesellschaft, in unseren Betrieben und Verwaltungen, in unseren Schulen, bei den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit und den Kultureinrichtungen aufnehmen.

Diese Menschen sind vor Krieg, Elend, Verfolgung und Not geflohen. Sie wollen Terror und Gefahren für Leib und Leben entrinnen. Sie sind auf sehr viele hochengagierte ehrenamtliche Helfer_innen gestoßen und wurden von vielen Beschäftigten aus unterschiedlichen Berufsgruppen freundlich und solidarisch empfangen. Allen, die daran beteiligt waren und sind, gilt ein herzlicher Dank.

Aber die Geflüchteten erleben auch Ablehnung, Bedrohungen und Angriffe von Rechtspopulisten, Rechtsextremisten, alten und neuen Nazis. Und sie erleben, dass es Bürger_innen gibt, die den demagogischen Hetzparolen aus Unwissen, Sorge und Angst auf den Leim gehen und verunsichert sind. Sie stoßen auf Parolen wie „Das Boot ist voll“, sie stoßen auf Fremdenfeindlichkeit und Widerstand.

Diesen Entwicklungen stellen wir uns entschieden entgegen, klären auf und weisen jeglichen Rassismus zurück. Statt Abschiebung und Ausgrenzung wollen wir Integration und Einbeziehung. „Bochumer Appell“ weiterlesen

TTIP-Demo: Mit Bus und Sonderzug
am 10. Oktober von Bochum nach Berlin

Hier eine wichtige Meldung für alle, die den Sonderzug nach Berlin nehmen:
Essen Hbf und Bochum Hbf entfallen wegen Stellwerkbrand!
Stattdessen fährt der Zug über Gelsenkirchen Hbf.

Infos zu den Abfahrzeiten der Sonderzüge: http://ttip-demo.de/anreise/sonderzuege/
Die neue Abfahrt ist am 10. Oktober von Gelsenkirchen HBF um 04:17 Uhr
oder in Dortmund um 4:45 Uhr.
Hin- und Rückfahrt kosten 60 Euro. Buchungen sind noch bis zum bis Donnerstag, 8.10.2015, 24 Uhr) unter https://ttip-sonderzug.de/anreise/zugfahrkarten/ möglich.

Die Busse des DGB starten planmäßig um 5 Uhr nach Berlin. Abfahrtsstellen in Bochum sind das IG-Metallhaus an der Alleestraße und das ver.di-Haus an der Universitätsstraße. Anmeldung unter: 0234 687033 oder bochum@dgb.de

Überblick aller DGB-Busse – Abfahrtsorte & -zeiten in der Region Ruhr-Mark: „TTIP-Demo: Mit Bus und Sonderzug
am 10. Oktober von Bochum nach Berlin“
weiterlesen

TTIP – ein Freihandelsabkommen wozu, für wen und wie?

★informieren ★diskutieren
★am 10.10. auf nach Berlin zur bundesweiten Großdemonstration

Informations- und Diskussionsveranstaltung
Do, 24. Sept. 2015 – 18:00 Uhr
Jahrhunderthaus in Bochum
Alleestraße 80
Referenten:
Jochen Marquardt, Geschäftsführer des DGB Ruhr Mark
Uwe Vorberg, Bahnhof Langendreer

Seit geraumer Zeit wird an neuen Freihandels­abkommen gearbeitet. CETA, TISA und TTIP sind Überschriften, unter denen über Veränderungen in Handelsbeziehungen und einer neuen Ausrichtung von Wirtschaftsbeziehungen verhandelt wird. Aus der großen Industrie und Politik ist mehrheitlich Zustimmung zu vernehmen. Gewerkschaften und viele andere verweisen auf hohe Risiken und ungeklärte Fragen, die nicht in der Öffentlichkeit geklärt werden und Gefahren für gute Arbeit und sichere Umwelt beinhalten.

Besondere Stichworte in den laufenden Diskussionen sind die Auswirkungen für die Wirtschaft, insbesondere für Betriebe des öffentlichen Dienstes, die Schaffung neuer Arbeitsplätze, der Umweltschutz, so genannte „nichttarifäre Hemmnisse“ und der Schutz von Investoren.

Wir laden herzlich zu dieser Veranstaltung ein – was soll und kann das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa bringen, und was kann und muss für einen fairen Handel getan werden? Auch die Stadt Bochum hat sich im Februar gegen die vorliegende Form der TTIP-Verträge ausgesprochen. Uwe Vorberg wird für das Bündnis daran anknüpfen und über die finanziellen Rahmenbedingungen der Stadt informieren.

VeranstalterIn:
Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit
DGB-Bochum und ver.di Bochum-Herne

TTIP & CETA stoppen!



TTIP-Demo

Das Bochumer Bündnis für Arbeit und Solidarität unterstützt und ruft auf zu der Großdemonstration am 10. Oktober 2015 in Berlin unter dem Motto: TTIP & CETA stoppen! Groß und vielfältig ist der bundesweite Kreis der UnterstützerInnen: Ein vergleichbar breites Netzwerk hat es in den letzten Jahrzehnten anlässlich solcher Demonstrationen nur sehr selten gegeben. In Bochum mobilisiert u. a. das Bündnis für Arbeit und Solidarität nach Berlin. Der DGB organisiert Busse. Die Auftaktkundgebung findet um 12 Uhr am Berliner Hauptbahnhof statt. Die Busse aus Bochum werden am Jahrhunderthaus um 5:00 Uhr und bei ver.di ebenfalls um 5:.00 Uhr abfahren. Der Demo-Aufruf.

OB-Wahl: “Soziales zählt!”

Diskussionsabend zur Oberbürgermeister*in-Wahl 2015

Unter dem Motto “Soziales zählt!” lädt Der Paritätische Bochum am Montag, dem 24.8. zu einem “Diskussionsabend zur Oberbürgermeister*in-Wahl 2015″ ein. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Stadtteilzentrum “Q1″, Halbachstraße 1. Zunächst sollen Monika Engel (Grüne), Thomas Eiskirch (SPD), Klaus Franz (CDU), Horst Hohmeier (Linke) und Günter Gleising (Soziale Liste) 5 Minuten lang ein Eingangs-Statement abgeben. Es folgt ein “Speed-Dating”. Die OB-KandidatInnen werden dann jeweils 10 Minuten lang in mehreren Kleingruppen hintereinander einzeln zu ihren Zielen und Plänen in Bezug “auf die drängendsten sozialpolitischen Herausforderungen der Stadt Bochum” befragt. Die Moderation gestaltet der ehemalige WAZ-Lokalchef Werner Conrad. Die Einladung als PDF-Datei.

Grundsteuer: Steuervorschläge ohne sozialen Kompass

Das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit fordert SPD und Grüne in Bochum eindringlich auf, die von der Verwaltung vorgelegten Pläne zur Erhöhung der Grundsteuer und Senkung der Gewerbesteuer zu stoppen. Jochen Marquardt, Sprecher des Bündnisses: „Wir erinnern SPD und Grüne daran, dass sie vor der Bundestagswahl mit uns gemeinsam auf die Straße gegangen sind, um für eine gerechtere Verteilung in unserer Gesellschaft einzutreten. Tausende Menschen haben in Bochum UmFAIRteilung gefordert. Wenn jetzt die Verwaltung der rot-grün regierten Stadt ernsthaft fordert, dass genau das Gegenteil praktiziert werden soll, dann werden Wahlaussagen wieder einmal gebrochen und dann dürfen wir uns über Wahlverdrossenheit nicht wundern.“ „Grundsteuer: Steuervorschläge ohne sozialen Kompass“ weiterlesen

9. Mai in Bochum – 13:00 Uhr:
„Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen“

Flugblatt - 9. Mai Bochum 2015„Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen“ – Demonstration und Kundgebung in Bochum
GewerkschafterInnen für Frieden und Solidarität am 9. Mai 2015.

70. Jahrestag der Befreiung
von Krieg und Faschismus!
Für ein friedliches, soziales und
demokratisches Europa!

13:00 Uhr Auftakt: Hauptbahnhof,
……………..Kurt Schumacher Platz

……………..Gudrun Müller, ver.di
……………..Rainer Einenkel
13:30 Uhr Demonstration

14:00 Uhr Kundgebung am Schauspielhaus

Dass Auschwitz nie wieder sei!u.a. mit
Moderation: Miltiadis Oulios, Journalist
Giorgos Chondros, SYRIZA
Horst Schmitthenner, IG Metall
Jochen Marquardt, DGB Region Ruhr-Mark
Claudia Zinn, ver.di-Jugend

Kultur von und mit:
ewo2 mit Bernd Köhler, Frank Baier,
Michael Zachcial (Grenzgänger),
Orfeas , u.a. „9. Mai in Bochum – 13:00 Uhr:
„Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen““
weiterlesen

Globaler Aktionstag gegen TTIP & Co

Bochumer Bündnis beteiligt sich am globalen Aktionstag gegen TTIP & Co am 18. April

Das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit unterstützt am Samstag, den 18. April zusammen mit vielen Bochumer Organisationen und Initiativen den weltweiten Aktionstag gegen TTIP & Co. Im Rahmen eines Aktionsmarktes auf dem Bongard-Boulevard werden in der Zeit von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr die beteiligten Organisationen und Initiativen Infostände aufbauen und kreative Aktivitäten durchführen. Aus dem jeweiligen Blickwinkel sollen die Argumente gegen TTIP, CETA usw. den Bochumer BürgerInnen näher gebracht werden. Das Bündnis will damit viele Menschen informieren und sie motivieren selbst aktiv zu werden.
Jochen Marquardt, Geschäftsführer DGB Region Ruhr-Mark und Sprecher des Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit: „Wir sind der Überzeugung, dass das geplante so genannte Freihandelsabkommen TTIP und ähnliche Verträge keine Vorteile bringt, sondern gravierende Verschlechterungen bedeutet. Unter anderem soll den Investoren – also den wirtschaftlichen Interessen der Konzerne – ein Vorrang vor öffentlichen also staatlichen Interessen eingeräumt werden. Dagegen wollen wir uns wehren und deshalb beteiligen uns am weltweiten Aktionstag gegen TTIP.“ „Globaler Aktionstag gegen TTIP & Co“ weiterlesen

GEW: Unterrichtsmaterial zu TTIP

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat Unterrichtsmaterial zu TTIP erstellt und schreibt: »Das Freihandelsabkommen TTIP ist zurzeit in aller Munde. Streitpunkte sind nicht nur die viel zitierten Chlorhühnchen, sondern die Möglichkeit von Unternehmen, Staaten vor privaten Schiedsgerichten zu verklagen, wie auch die so genannte regulatorische Kooperation. Sie soll es Unternehmen ermöglichen, in Gesetzgebungsprozesse direkt einzugreifen. Nach Ansicht von GEW – Sprecher Jochen Bauer führen beide Faktoren zu Demokratieabbau. Aus Gewerkschaftssicht ist weiterhin bedeutend, dass die USA nur zwei ILO (International Labour Organisation) – Kernarbeitsnormen unterschrieben haben. Das Recht von Gewerkschaften Lohnverhandlungen zu führen oder auch das Prinzip „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ wurden von den USA nicht unterschrieben. Das wird zu Einschnitten der gewerkschaftlichen Rechte und Lohndumping führen, da amerikanische Unternehmen auf gleiche Bedingungen wie in den USA pochen werden, so Bauer weiter.

Nun stellt die GEW Lehrkräften Unterrichtsmaterial zur Verfügung, welches sich mit dem Freihandelsabkommen TTIP auseinandersetzt. Erstellt wurde es von Pädagog_innen im Auftrag des GEW-Hauptvorstandes.

Obwohl sich die GEW gegen TTIP ausspricht, soll das Material keine Gehirnwäsche darstellen, sondern Sachurteile von Schüler_innen aufgrund einer kritischen Auseinandersetzung ermöglichen. Dabei werden u.a. Fragen wie; worum geht es beim Freihandel, nicht-tarifäre Handelshemmnisse oder Investor-Staat-Schiedsverfahren mit Hilfe von Arbeitsblättern behandelt. Einsetzbar sind die Materialen in geisteswissenschaftlichen Fächern der Oberstufe, z.B. in den Fächern Soziologie (Globalisierung) oder auch Geschichte (Menschenrechte und Demokratie).«
Das Unterrichtsmaterial als Download.