CETA & TTIP: Freihandel – Projekt der Mächtigen

Ulrike Herrmann

Informations- und Diskussionsveranstaltung
mit Ulrike Herrmann,  Sachbuchautorin und Wirtschaftsjournalistin
Mittwoch – 14. September 18:00 Uhr
ver.di-Haus Bochum, Universitätsstr. 76

Trotz des massiven Widerstands in vielen Ländern gegen CETA und TTIP drängen die beteiligten Regierungen, Wirtschaft und Politik auf eine baldige Unterzeichnung der Freihandelsverträge.
Warum? Um die starke politische Fixierung auf den Freihandel besser zu verstehen, gilt es, neben einer Analyse der aktuellen Verhandlungen auch einen Blick in die Geschichte zu werfen. Die vergangenen 250 Jahre erklären, wie die Industrieländer reich wurden, warum die Entwicklungsländer arm bleiben – und wieso die aktuellen Absprachen zum Freihandel nur den reichen Ländern nützen werden. Die Wirtschaftskorrespondentin der „TAZ“ Ulrike Herrmann wird die historischen Entwicklungen klären und den aktuellen Fragen um CETA, TTIP & Co. nachgehen. „CETA & TTIP: Freihandel – Projekt der Mächtigen“ weiterlesen

Aufruf des Kinder- und Jugendrings Bochum:
„CETA & TTIP stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!“

„CETA & TTIP stoppen! –
Für einen gerechten Welthandel!“
Großdemonstration am Samstag,
17. September 2016,
12.00 Uhr Köln, Deutzer Werft

Der Vorstand des Kinder- und Jugendrings Bochum e.V. ruft dazu auf, sich am Samstag, 17. September 2016 an der Großdemonstration „CETA & TTIP stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!“ in Köln zu beteiligen. Zeitgleich finden weitere große Demonstrationen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Stuttgart statt.

CETA – das Abkommen der EU mit Kanada – ist fertig verhandelt und soll nach dem Willen der EU-Kommission und der Bundesregierung zeitnah in Kraft gesetzt werden. Mit Hilfe von CETA sollen sogenannte „nichttarifäre Handelshemmnisse“, Vorschriften, die zum Schutz von Arbeitnehmern, der Gesundheit, der Umwelt, von Verbrauchern und von öffentlichen Dienstleistungen erlassen wurden und die, die Profite von Konzernen schmälern, abgebaut werden. Wo ein Abbau von Standards nicht möglich ist, wird völkerrechtlich bindend festgelegt, dass die Standards nicht verbessert werden dürfen, wenn sie die Gewinnerwartungen von Investoren einschränken. „Aufruf des Kinder- und Jugendrings Bochum:
„CETA & TTIP stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!““
weiterlesen

Bochum: 8500 Menschen setzen ein eindrucksvolles Zeichen

Menschenkette am Bochumer HBF

„Kein Mensch ist illegal!“
Tief im Westen fand der gelungene Auftakt einer bundesweiten Aktion anlässlich des Weltflüchtlingstages statt. An die 8500 Kinder, Jugendliche, Frauen, Männer und Großeltern formierten eine 3,8 km lange Menschenkette durch die Bochumer Innenstadt. In der Hildegardis-Schule fand gleichzeitig die wahrscheinlich größte Indoor-Menschenkette statt. Die Abiturfeierlichkeiten wurden pünktlich unterbrochen, um sich mit ca. 600 LehrerInnen, AbiturientInnen und ihren Angehörigen an der Aktion zu beteiligen. Bei rechtzeitig einsetzendem Sonnenschein sendete Bochum Hand in Hand ein deutliches Signal der Solidarität. Ein Zeichen, vor Hass und Vorurteilen nicht zurückzuweichen, den Flüchtlingen Mut auf ein menschenwürdiges Leben zu machen und die vielen ehrenamtlich Helfenden in ihrem Engagement zu stärken. „Bochum: 8500 Menschen setzen ein eindrucksvolles Zeichen“ weiterlesen

Sa 18. Juni – Menschenkette in Bochum
Hand in Hand gegen Rassismus –
für Menschenrechte und Vielfalt

Wir rufen auf zur Teilnahme an der bundesweiten Aktion „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt“ am 18. und 19. Juni.
Am Samstag in Bochum und am Sonntag in Berlin, Hamburg, Leipzig und München wollen wir vor dem internationalen Gedenktag für Flüchtlinge am 20. Juni gemeinsam ein Zeichen setzen: Gegen Fremdenhass und für Menschlichkeit, Vielfalt und Weltoffenheit.
Mehr Infos finden Sie auf unserer Sonderseite zur Menschenkette in Bochum.

Do 17. März:
Bochum kann es besser – viel Herz, aber kein Geld!


Informations- und Diskussionsveranstaltung
mit

  • Birgit Naujoks, Geschäftsführerin Flüchtlingsrat NRW
    „Rechtliche Rahmenbedingungen für Geflüchtete und deren Umsetzung in Bochum“
  • Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Universität Köln
    „Die angebliche Flüchtlingskrise – ein Armutsproblem unserer Gesellschaft“

Donnerstag 17. März 2016 um 18:00 Uhr
ver.di-Haus Bochum, Universitätsstr. 76, 44789 Bochum

„Do 17. März:
Bochum kann es besser – viel Herz, aber kein Geld!“
weiterlesen

Bochumer Appell

Herausforderungen anpacken –
die Chancen nutzen

Liebe Bochumerinnen und liebe Bochumer,

in den vergangenen Wochen und Monaten sind viele Geflüchtete und uns noch fremde Menschen nach Bochum gekommen. Sie sind in eine Stadt mit einer aktiven „Willkommenskultur“ gekommen und wir wollen sie gern in unsere Stadtgesellschaft, in unseren Betrieben und Verwaltungen, in unseren Schulen, bei den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit und den Kultureinrichtungen aufnehmen.

Diese Menschen sind vor Krieg, Elend, Verfolgung und Not geflohen. Sie wollen Terror und Gefahren für Leib und Leben entrinnen. Sie sind auf sehr viele hochengagierte ehrenamtliche Helfer_innen gestoßen und wurden von vielen Beschäftigten aus unterschiedlichen Berufsgruppen freundlich und solidarisch empfangen. Allen, die daran beteiligt waren und sind, gilt ein herzlicher Dank.

Aber die Geflüchteten erleben auch Ablehnung, Bedrohungen und Angriffe von Rechtspopulisten, Rechtsextremisten, alten und neuen Nazis. Und sie erleben, dass es Bürger_innen gibt, die den demagogischen Hetzparolen aus Unwissen, Sorge und Angst auf den Leim gehen und verunsichert sind. Sie stoßen auf Parolen wie „Das Boot ist voll“, sie stoßen auf Fremdenfeindlichkeit und Widerstand.

Diesen Entwicklungen stellen wir uns entschieden entgegen, klären auf und weisen jeglichen Rassismus zurück. Statt Abschiebung und Ausgrenzung wollen wir Integration und Einbeziehung. „Bochumer Appell“ weiterlesen

TTIP-Demo: Mit Bus und Sonderzug
am 10. Oktober von Bochum nach Berlin

Hier eine wichtige Meldung für alle, die den Sonderzug nach Berlin nehmen:
Essen Hbf und Bochum Hbf entfallen wegen Stellwerkbrand!
Stattdessen fährt der Zug über Gelsenkirchen Hbf.

Infos zu den Abfahrzeiten der Sonderzüge: http://ttip-demo.de/anreise/sonderzuege/
Die neue Abfahrt ist am 10. Oktober von Gelsenkirchen HBF um 04:17 Uhr
oder in Dortmund um 4:45 Uhr.
Hin- und Rückfahrt kosten 60 Euro. Buchungen sind noch bis zum bis Donnerstag, 8.10.2015, 24 Uhr) unter https://ttip-sonderzug.de/anreise/zugfahrkarten/ möglich.

Die Busse des DGB starten planmäßig um 5 Uhr nach Berlin. Abfahrtsstellen in Bochum sind das IG-Metallhaus an der Alleestraße und das ver.di-Haus an der Universitätsstraße. Anmeldung unter: 0234 687033 oder bochum@dgb.de

Überblick aller DGB-Busse – Abfahrtsorte & -zeiten in der Region Ruhr-Mark: „TTIP-Demo: Mit Bus und Sonderzug
am 10. Oktober von Bochum nach Berlin“
weiterlesen